kombi01_1100.jpg

Kombinierter Verkehr

Die Logistiklösung der Zukunft. Flexibel, kosteneffizient und produktiv

In den letzten Jahren sind gezielte Investitionen in den Neu- und Ausbau der trimodalen Infrastruktur und der hochmodernen Technik realisiert worden. Im Ergebnis gelingt dem Hafen Königs Wusterhausen der Wandel vom klassischen Binnenhafen zum Güterverkehrszentrum als moderne Logistikdrehscheibe.

Geplant ist ein Containerterminal

Das zum Güterverkehrszentrum gehörende trimodale Containerterminal verfügt über einen leistungsstarken Gleis- und Wasserstraßenanschluss. Der Zugang zu den Bundesautobahnen ist barrierefrei und in einer Entfernung von 1,5 km zu erreichen.
Das Containerterminal soll eine Kapazität von bis zu 1.400 Stellplätzen für 20"-Container erhalten und kann als offenes oder geschlossenes Terminal betrieben werden. Die Betreibung kann auf Wunsch durch Mitarbeiter der Hafengesellschaft wahrgenommen werden.

Geplant ist ein Terminal für den horizontalen Umschlag von Sattelaufliegern

Bis spätestens 2018 soll dieses Terminal errichtet werden, das eine tägliche Abfertigungskapazität von bis zu 5 Ganzzügen sicherstellen soll. Im Empfangs- und Ausgangsterminal sollen bis zu 110 Stellplätze für Sattelauflieger zur Verfügung stehen. Die Betreibergesellschaft des Terminals übernimmt den Be- und Entladeprozess von Straße zu Schiene bzw. umgekehrt.
Mit dem Terminal für Sattelauflieger beschreitet die Hafengesellschaft mit ihren Partnern eine Transport- und Umschlagstechnologie der Zukunft, die zur Entlastung der Straßen zu betriebswirtschaftlichen Vorteilen und zur geringeren Belastung der Umwelt führen wird.
kombi02_1100.jpg
kombi03_1100.jpg